Handball-News

Reinbek, den 26.06.2021

 

Liebe Mitglieder der Handballabteilung,

am kommenden Freitag, den 28.05.2021 findet um 18.00 Uhr eine außerordentliche Mitgliedersammlung der Handballabteilung zur Findung einer neuen Abteilungsleitung statt. Im Vorfeld hat es viel Unsicherheit zur Art und Weise der Durchführung der Versammlung gegeben. Zu klären war, wer eigentlich wahlberechtigt ist. Der Gesamtvorstand hat die Rechtslage geprüft und sich hierzu nun einstimmig geäußert. Um am Freitag die Mitgliederversammlung ordnungsgemäß durchführen zu können, möchten wir nachfolgend kurz die Situation um die Wahlberechtigung erläutern.

Ausgangssituation ist, dass die Handballabteilung keine eigene Abteilungsordnung hat. Deshalb findet die Satzung des Gesamtvereins in diesem Fall für die Handballabteilung Anwendung. Die aktuelle Satzung ist im Vereinsregister hinterlegt. Die Vereinsatzung enthält im Hinblick auf die Wahlberechtigung derzeit zwei widersprüchliche Regelungen. Unter dem § 11.1 ist geregelt, wer zur Mitgliederversammlung zu laden ist und unter § 19.2 ist geregelt, wer stimmberechtigt ist. Nach unserer aktuellen Satzung sind u.a. Eltern, die das Stimmrecht für ihre Kinder ausüben, zu laden. Hingegen besagt § 19.2., dass vertretungsberechtigte Personen von minderjährigen Kindern kein Stimmrecht haben.

Wie ist es nun zu diesem Widerspruch in unserer Satzung gekommen? Auf Antrag eines einzelnen Mitgliedes ist auf der Jahreshauptversammlung im Oktober 2018 die Änderung des § 11.1 dahingehend beschlossen worden, dass auch Eltern, die das Stimmrecht für ihre Kinder ausüben, zu laden sind. Nach Prüfung der Regularien mussten wir jetzt feststellen, dass die Satzungsänderung mit der Ladung zur Jahreshauptversammlung im Oktober 2018 (nachzulesen im Archiv des Sachsenwalders – Ausgabe Oktober 2018) nicht angekündigt worden ist. Das hat zur Folge, dass die Regelung des § 11.1 nichtig ist.

Unabhängig davon löst sich die Widersprüchlichkeit der beiden Regelungen dahin auf, dass § 19 die wesentliche Kernregelung, nämlich die Stimmberechtigung, enthält. Da eine Änderung des § 19 seinerzeit nicht beantragt war, scheidet ein redaktioneller Fehler in der Satzung aus. Der damalige Antrag war daher unvollständig.

 

Daraus folgt nun, dass Eltern für ihre Kinder am Freitag auf der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht haben.

 

Der Gesamtvorstand ist sich darüber bewusst, dass diese Mitteilung für einige schwer nachzuvollziehen ist. Wir äußern uns hier nur zur derzeitigen Rechtslage. Wir hoffen, dass es am Freitag der Mitgliederversammlung gelingt, eine neue schlagkräftige Abteilungsleitung für die Handballabteilung zu wählen und die Arbeit für den Handballsport aufzunehmen. Wir wünschen der Versammlung viel Erfolg.

 

Ulrich Beckmann

1.       Vorsitzender des TuS Aumühle-Wohltorf 

 
Zurück zur Übersicht

Webdesign & Grafikdesign Kjelldesign

Turn- und Sportverein Aumühle-Wohltorf von 1910 e.V. ® 2020