TuS Aumühle-Wohltorf von 1910 e.V.

Aktuelles

Verein

Vom Vereinsheim zum Sportclub

Der Fuchsbau mausert sich 

Seit April sind Vicky und Sven mit ihrem Team im Vereinsheim - und sorgen mit ihrer Gastlichkeit für ein herzliches Miteinander aller Mitglieder und Freunde des TuS AW. 
Nach einer erfolgreichen Sommersaion... 

Weiterlesen  

Verein

Aumühler Leichtathletin bei den deutschen Meisterschaften

Vielleicht ist es dem einen oder anderem aufgefallen: Auf der Sportanlage des TUS-Aumühle-Wohltorf gastierte für einige Wochen die vom Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verband geförderte Leistungsgruppe des SC-Wentorf, unter der Leitung von Stützpunkttrainer Michael Arndt aus Reinfeld.

Weiterlesen  

Verein

Spielbericht der MC1  TuS Aumühle-Wohltorf – THW Kiel vom 23.11.2019

Die Füchse schlagen den THW Kiel – Leider nur in Halbzeit 1!

Das Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga zwischen den Füchsen und dem THW Kiel stand an. Vorgenommen hatten sich die Füchse, den bisher ungeschlagenen THW ordentlich zu ärgern und vielleicht sogar das Spiel zu gewinnen. Die Anzeichen dafür standen gut, da die Kieler extrem ersatzgeschwächt nach Aumühle kamen und die Halle sehr gut mit lauten Aumühler-Fans gefüllt war - so lieben die Füchse es!

Entsprechend motiviert gingen die Aumühler in das Spiel und nach einer ersten Phase des Abtastens konnte man beim Stand 10:8 erstmals mit 2 Toren in Führung gehen (16. Min.). Die Füchse machten es  in der Abwehr sehr gut und ließen die individuell starken Angreifer der Kieler nur unter größtem Kraftaufwand einmal durchkommen. Da auch die Torwürfe konsequent ins Ziel gebracht wurden, konnte in der 19. Minute sogar eine 4-Tore-Führung zum 12:8 herausgespielt werden. Die Kieler gaben aber noch nicht auf und verkürzten den Abstand zur Halbzeit auf 14:12.

Zur zweiten Halbzeit nun ein komplett anderes Bild. Die Kieler hatten einen neuen Mittelmann gebracht und dieser verstand es hervorragend seine Mitspieler in Szene zu setzen. Die Füchse bekamen immer mehr Probleme in der Abwehr. Auch im Angriff kamen immer mehr schlechte Pässe zustande, die den Gegner zu schnellen Gegenstößen und einfachen Toren  einluden. So stand es nach 8 gespielten Minuten in der zweiten Hälfte auf einmal 14:17! Trotz aller Bemühungen bekamen die Füchse das Spiel nicht mehr in den Griff. Die Kieler, allen voran der Spieler mit der Nr. 17, drehten jetzt richtig auf und gingen ab der 41. Minute mit 7 Toren in Führung (18:25). Diesem Rückstand liefen die Füchse nun bis zum Ende des Spiels hinterher und am Ende stand es 24:32 für die Kieler.

Schade, das Spiel hatte so gut angefangen, aber leider haben sich die Füchse den Schneid in der zweiten Hälfte abkaufen lassen. Da fehlte dem Team die Cleverness und Abgebrühtheit, die der Gegner sich zunutze machte. Zumindest was die erste Halbzeit angeht, kann man aber von einem sehr hochwertigen Spiel der zwei stärksten Mannschaften ihrer Altersklasse in Schleswig-Holstein sprechen.

 Leider kam es auch in diesem Spiel zu einer unglücklichen Verletzung. Im Zweikampf mit unserem Kreisläufer überdehnte sich ein Kieler-Spieler die Finger und musste unter großen Schmerzen vom Platz genommen werden. Die Füchse wünschen an dieser Stelle schnelle und vollständige Genesung!

Jetzt heißt es in den nächsten Spielen gegen die Gegner aus der unteren Tabellenhälfte wieder Punkte zu machen. Weiter geht es am 30.11. in Bad Bramstedt und das letzte Spiel der Hinrunde findet am 08.12. um 11 Uhr gegen die HSG SZOWW im Fuchsbau statt. Weiterhin wünschen wir unseren 2006er Jungs aus der Kreisauswahl am 01.12. beim Vorsichtungsturnier für die Landesauswahl in Stockelsdorf viel Erfolg!

Erfolgreich waren:

9 x Semen Samborski, 4 x Rune Laskowski, 3 x Linus Burkhardt, 3 x Julius Peters,  2 x Iven Kröppelin, 1 x Zacharias Minning, 1 x Max Radtke, 1 x Moritz Reinsch,  

Mit dabei waren:

Philipp Marcks, Mika Friedrich, Finn Niebuhr, Thorge Jennrich, und Schorsch Bornholdt

 

Spielbericht der MC1  HSG Mönkeberg-Schönkirchen : TuS Aumühle-Wohltorf vom 16.11.2019

Die Füchse verlieren zum ersten Mal in dieser Saison.

Da hatten sich die Füchse so viel für das Spiel in Schönkichern gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen vorgenommen. Das Punktekonto sollte durch einen Sieg auf 8:0 ausgebaut werden und dann das: Das Spiel ging mit 22:24 verloren!

Von Anfang an hatten unsere Aumühler Probleme in der Abwehr. Nie bekam man den Gegner so richtig in den Griff und auch unsere Torhüter konnten diesmal nicht die Finger an den Ball bekommen. Bis zum Stand von 3:3 nach knapp 5 Minuten konnte man aber immer noch mit konzentrierten Gegenangriffen dem Gegner Paroli bieten. Dann aber kam der erste Einbruch. Wie erwähnt konnte die Abwehr nicht wirklich glänzen und auch die Angriffe der Aumühler wurden immer unkonzentrierter. Daraus resultierend kamen leider schlechte Anspiele und vor allen Dingen auch schlechte Torwürfe zustande. Da der Gegner auch eine Schwächeperiode hatte, kamen die Füchse zwischenzeitlich noch zu einem 9:9 (17. Minute) , aber in die Halbzeit ging es leider schon mit einem 10:13 Rückstand.

Die zweite Halbzeit sollte für die Füchse besser beginnen und so stand es 5 Minuten nach Wiederanpfiff bereits 14:14. Auch die Möglichkeit in Führung zu gehen war da, wurde aber fahrlässig vergeben. So hieß es weiter einem Rückstand hinterher zu laufen. Beim Stand 18:17 gab es für die Füchse eine 2 Minutenstrafe und umgehend auch das 19:17. Doch damit nicht genug! Auch die zweite 2 Minute Strafe folgte und somit mussten die Aumühler fast 1,5 Minuten mit 5 gegen 7 spielen. In dieser Phase zog nun der Gegner auf 3 Tore weg. Jetzt konnte nur noch kosmetische Korrektur betrieben werden und mit dem Schlusspfiff stand das Endergebnis von 22:24 auf der Anzeigentafel.

Das Fazit des Spiels ist, dass die Mannschaft ihre Möglichkeiten nicht vollständig abgerufen hat. Das sollte für die nächsten anstehenden Partien wieder besser werden. Aber so wie wir die Füchse kennen, werden sie gemeinsam mit Olaf und Katrin schon daran arbeiten.

Zwei Randnotizen noch zum Spiel in Schönkirchen: Unser trommelnder Supporter Consti zeigte auch bei diesem Auswärtsspiel vollen Einsatz  – Danke Consti, durch Dich werden wir die lauteste Mannschaft der Liga!

 Leider auch noch etwas Unerfreuliches: Ein Spieler der Mönkeberger verletzte sich bei einer Abwehraktion so schwer am Knie, dass er mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Wir alle waren sehr geschockt und wünschen dem Spieler eine schnelle und vollständige Genesung!

Am kommenden Samstag, den 23.11.2019 steht das Spitzenspiel gegen die bisher noch ungeschlagenen Kieler in Aumühle an. Anpfiff ist um 14 Uhr. Die Füchse würden sich sehr über einen vollen Fuchsbau und lautstarke Unterstützung freuen!

Erfolgreich waren:

8 x Julius Peters , 4 x Semen Samborski, 4 x Zazi Minning, 2 x Iven Kröppelin, 2 x Philipp Marcks, 1 x Anton Merkmann,  1 x Rune Laskowski

Mit dabei waren:

Mika Friedrich,  Max Radtke, Finn Niebuhr, Thorge Jennrich, Moritz Reinsch und Schorsch Bornholdt

Spielbericht der MC1 TuS Aumühle-Wohltorf : MTV Lübeck vom 10.11.2019

Im Spitzenspiel gegen MTV Lübeck sind die Füchse erneut erfolgreich

Sowohl der MTV Lübeck als auch unsere Füchse waren in der Hauptrunde der Schleswig-Holstein Liga bisher noch ungeschlagen. In der Vorrunde hatten die Aumühler Lübeck noch mit 10 Toren Unterschied schlagen können, seitdem hatten die Lübecker allerdings kein weiteres Spiel verloren und kamen entsprechend motiviert in den Fuchsbau.

Los ging es dann mit einer schnellen 2:0 Führung für die Füchse. Allerdings wusste der Gegner zu kontern und so gingen die Lübecker ihrerseits, angetrieben durch ihren Spieler mit der 28, beim Stand von 5:7 ebenfalls mit 2 Toren in Führung. Aber unsere Abwehrarbeit wurde jetzt immer besser. Daraus resultierend, rannten sich die Lübecker ein ums andere Mal fest oder vergaben ihre Torwürfe. Gleichzeitig ging der Angriff der Füchse konzentriert zu Werke und baute bis zur Halbzeit eine drei Tore Führung zum 12:9 auf.

Nach der Halbzeit dann das gleiche Bild: starke Abwehrarbeit und konzentrierte Abschlüsse der Aumühler. Folgerichtig sprang eine Führung von 6 Toren zum zwischenzeitlichen 17:11 heraus. Allerdings blieben die Lübecker auch weiterhin gefährlich und verlangten den Füchsen einiges ab. Aber unsere Jungs behielten die Nerven und arbeiteten hoch konzentriert weiter. Die Führung konnte sogar noch auf 24:17 ausgebaut werden, was gleichzeitig auch das Endergebnis war.

Damit bleiben die Füchse, ebenfalls wie der THW Kiel, ungeschlagen in ihrer Liga und haben aktuell auch die wenigsten Gegentore auf dem Konto stehen. Die Erfolgsserie kann gegen die Mannschaft aus Mönkeberg-Schönkirchen am 16.11. fortgesetzt werden. Am 23.11. wird dann das Spitzenspiel gegen die Kieler (Anpfiff 14 Uhr) im Fuchsbau stattfinden. Aber bitte immer daran denken „ Der nächste Gegner ist immer der Schwerste!“

Ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle wieder einmal an die hervorragende, laute Unterstützung durch alle Fans, Eltern und besonders unsere MD, die angetrieben vom unermüdlichen Consti, den Fuchsbau wieder in zum Beben brachten – Vielen Dank!

Erfolgreich waren:

6 x Julius Peters, 5 x Semen Samborski, 4 x Linus Burkhardt, 4 x Rune Laskowski, 4 x Iven Kröppelin, 1 x Philipp Marcks

Mit dabei waren:

Zazi Minning, Max Radtke, Finn Niebuhr, Thorge Jennrich, Moritz Reinsch, Anton Merkmann, Schorsch Bornholdt und Mika Friedrich

Spielbericht der MC1 TuS Aumühle-Wohltorf : TSV Bargteheide vom 03.11.2019

Im Derby gegen Bargteheide lassen die Füchse nichts anbrennen

Der Fuchsbau war sehr gut gefüllt. Nicht nur, dass die Bargteheider mit einigen Fans kamen, auch die MC 1 erfreut sich einer immer größeren und lauteren Fanschar! Danke schon einmal, an alle die unsere Jungs am 2. Spieltag der Schleswig-Holstein-Liga wieder nach vorne getrommelt, geklatscht und getrillert haben – Wahnsinn!

Jetzt aber zum Spiel. Hier zeigten die Füchse schnell, wer das Spiel für sich entscheiden wollte und lagen nach nicht einmal 10 min. bereits mit 4 Toren (6:2) in Front. Die Gäste hatten unseren wuchtig agierenden Spielern auf den Halbpositionen wenig entgegenzusetzen und waren darüber hinaus auch im Abschluss nicht immer erfolgreich. Nach und nach eroberten sich die Füchse immer mehr das Spiel und auch unser Torwart Schorsch konnte erneut mit einem seiner Zuckerpässe zum 10:5 glänzen. Folgerichtig ging es mit einer sicheren Führung von 15:9 in die Halbzeit.

Diese nutze Olaf um auch den Jungs, die bisher nicht so viel Spielanteile bekommen hatten, einen entsprechende Auftritt zu bieten. Wer jetzt dachte, das würde dem Spiel den Schwung nehmen, der sah sich getäuscht. Perfekt agierten die Füchse weiter und gingen zwischenzeitlich sogar mit 10 Toren (27:17) in Führung. Auch an dieser Stelle sei noch auf eine Torwartglanztat hingewiesen: Gegen den anstürmenden Angreifer der Bargteheider blieb unser Torwart Finn eiskalt und konnte den aus kurzer Distanz geworfenen Ball mit seinem Körper abwehren. Coole Reaktion!.

Im Anschluss ließen die Füchse es etwas ruhiger angehen und verwalteten ein wenig das Ergebnis. Dies nutzen die Bargteheider, um doch noch auf 6 Tore heranzukommen. Am Ende stand es dann 33:27 und Aumühle als klarer und überlegener Sieger fest. Zweites Spiel, zweiter Sieg – bitte sehr!

Am kommenden Sonntag (10.11. um 14.45 Uhr) kommt es dann zu einem besonderen Härtetest gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen Lübecker vom MTV. Die MC 1 würde sich wieder sehr über eine volle Halle und lautstarke Unterstützung durch die eigenen Fans freuen. Also bis Sonntag im Fuchsbau!

Erfolgreich waren:

14x Julius Peters, 6 x Semen Samborski, 5 x Linus Burkhardt, 3 x Mika Friedrich, 3 x Rune Laskowski, 2 x Iven Kröppelin

Mit dabei waren:

Philipp Marcks, Zazi Minning, Max Radtke, Finn Niebuhr, Thorge Jennrich, Moritz Reinsch, Anton Merkmann und Schorsch Bornholdt

Spielbericht der MC1  SG Flensburg- Handewitt : TuS Aumühle-Wohltorf vom 26.10.2019

Spannung bis zum Schluss in der „Hölle-Nord“

Endlich ging es für die Füchse wieder los! Nachdem die Vorrunde der Schleswig-Holstein-Liga Süd ohne Punktverlust abgeschlossen wurde, ging es jetzt in der Hauptrunde weiter. Nach einer langen Anreise traf man in der „Hölle Nord“, der ehemaligen und legendären Bundesligaspielstätte, auf die SG Flensburg Handewitt.

Den besseren Start in diesem Spiel erwischten die Flensburger. Fast die ganze erste Halbzeit rannten die Füchse einem Rückstand hinterher. Geschuldet war das dem wenig einfallsreichen Spiel der Aumühler, die statt in die Breite zu gehen, immer wieder durch die Mitte anliefen und dabei auch noch erstaunlich viele Fehlwürfe hatten. Somit ging es dann folgerichtig mit 12:14 Rückstand in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit sollte sich das Blatt aber zu Gunsten der Aumühler wenden. Trainerfuchs Olaf brachte die Jungs mit neuen techn. Anweisungen und hoch konzentriert und motiviert wieder zurück auf die Platte.  Gleich mit 2 Toren von Linksaußen, sowie einem Tor über den Kreis, machten die Füchse den Anfang. Diesbezüglich sei der Zauberpass von Torwart Schorsch zum 15:14 erwähnt.  Jetzt lief es rund und nach und nach wurde eine 4 Tore Führung herausgespielt. Zum Ende des Spiels kamen dann aber noch einmal die Flensburger und holten Tor für Tor auf. In den letzten Sekunden war der Vorsprung dann auf ein Tor geschmolzen und die Flensburger erneut im Angriff. Den entscheidenden Wurf konnte dann aber „Hexer“ Schorsch parieren und somit blieb es beim 26: 25 für die Aumühler.

Ein hart erarbeiteter und verdienter Sieg, der nicht zuletzt durch die fantastische, lautstarke und unermüdliche Unterstützung der männlichen B (Danke dafür Jungs!!!),  unserer Reservebank und der mitgereisten Eltern zustande kam.

Erfolgreich waren:

8 x Iven Kröppelin, 7 x Semen Samborski, 5 x Julius Peters, 3 x Rune Laskowski, 2 x Linus Burkhardt, 1 x Anton Merkmann

Mit dabei waren:

Philipp Marcks, Mika Friedrich, Zazi Minning, Max Radtke, Finn Niebuhr, Thorge Jennrich, Moritz Reinsch und Schorsch Bornholdt

Weiterlesen  

Events

James Kirby Konzert im TuS Fuchsbau

 

 

Weiterlesen  

Events

Blau-Weiße-Partynacht 2019

Webdesign & Grafikdesign Kjelldesign

Turn- und Sportverein Aumühle-Wohltorf von 1910 e.V. ® 2017